Öffnungszeiten / Preise
Allgemeine Infos
Geschichte
Veranstaltungen
Für fremdsprachige Gäste
Binghöhle mal anders
Anfahrt und Parken
Abenteuerführungen
Märchenführungen
Kindergeburtstage
Klassenfahrten
Kindergartenausflüge
 
Gastronomie
Freizeiteinrichtungen
Die Burgruinen
Wandervorschläge
Der "Höhlenbäricht"
Links
   

Geschichte

29.1.1840

Ignaz Bing wird als zweites Kind des jüdischen Färbermeisters Salomon Bing in Memmelsdorf geboren

Ignaz Bing

1853

Umzug der Familie nach Gunzenhausen

1863

Gründung einer Großhandlung für Garn, Band- und Kurzwaren

1854

Beginn einer Ausbildung im kaufmännischen Lehrinstitut in Ansbach

1864

Ignaz und Adolf Bing gründen die Firma „Gebrüder Bing“

1865

Umzug der Großhandlung nach Nürnberg

1866

Erweiterung um Metall- und Galanteriewaren

1868

Vergrößerung des Geschäftes, Handel nur noch mit Metalwaren

Gebrüder Bing

60-iger Jahre

Erster Kuraufenthalt in Streitberg

1871

Enormer Aufschwung wegen der gesetzlich eingeführten Vereinheitlichung von Maßen und Gewichten durch den Aufbau einer Hausindustrie für Maße und Gewichte für Haushalt und Gewerbe.

1873

Reingewinn 24.000 Gulden

1878

Beginn des Vertriebs von Blechspielwaren

1879

Änderung des Namens in „Nürnberger Metallwarenfabrik Gebrüder Bing“

1880

Gründung einer Emaillefabrik

Villa Marie

1883

Ignaz Bing übernimmt die verantwortliche Leitung des Geschäftes

1885

Die Firma beschäftigt 500 Mitarbeiter

1891

800 Mitarbeiter, Ernennung zum  Kommerzienrat

1895

Umwandlung in eine Aktiengesellschaft, neuer Name „Nürnberger Metall- und Lackierwarenfabrik vormals Gebrüder Bing Aktiengesellschaft“

Ende 19. Jhd.

Erwerb der „Villa Marie“ in Streitberg durch Ignaz Bing

1900

Stiftung des Dorfbrunnens in Streitberg durch Ignaz Bing

Grabung 1905

1903

Beginn der Stromversorgung in Streitberg

1904

Spende des „Prinz-Rupprecht-Pavillons“ in Streitberg durch Ignaz Bing

1905

Entdeckung der Binghöhle und Ausbau als Schauhöhle bis 1906

1907

Beleuchtung der Binghöhle

1908

Besuch von Prinz Ludwig in Streitberg

Kassenhaus

24.3.1918

Ignaz Bing stirbt mit 79 Jahren

1935

Binghöhle geht in den Besitz der Gemeinde Streitberg über und wird in „Streitberger Höhle“ umbenannt

April 1938

Beendigung der Bauarbeiten eines Höhlenausgangs im Schauertal

1945

Rückbenennung als „Binghöhle“

2005

Grundlegende Sanierung, Erneuerung der Beleuchtung, Bau eines neuen Kassenhäuschens

 

Binghöhle Streitberg  |  91346 Wiesenttal  |   Telefon 09196 / 340 oder 09196 / 929931 (Touristinfo)